IMG 0897

Rückblick – BAVARIAN JUNIOR OPEN 2017: Oberbayerische Spieler dominierten die Einzelwettbewerbe

Bereits zum 20. Mal fanden im August auf der Tennisanlage in Eching die Bavarian Junior Open statt. Es waren wieder 9 abwechslungsreiche und spannende Turniertage. Sowohl von den sportlichen Leistungen, aber auch wegen der Wetterkapriolen, kam nie Langeweile auf. An den Finaltagen hatten die Mitarbeiter des Organisationsteams reichlich zu tun, um die Turnierplätze „trocken zu bekommen“. Der Regen hatte in den Nächten zuvor mittlere Seenlandschaften hinterlassen.
Das Hauptfeld startete mit über 200 Spielern, die aus über 30 verschiedenen Ländern anreisten. Dabei waren Australien und Südafrika stark vertreten. Weite Anreisen hatten auch Teilnehmer aus Thailand, Indien, USA, Südamerika oder der Mongolei. Auch aus fast jedem Europäischem Land kam mindestens ein Teilnehmer.
Dass in den vier Einzelwettbewerben, trotz dieser starken ausländischen Konkurrenz, dreimal ein Oberbayer als Sieger hervorging, hatte es in der langen Geschichte der Veranstaltung noch nie gegeben. Darüber staunten auch die zahlreichen Zuschauer, die die packenden Endspiele verfolgten.
Bei den 16er Juniorinnen, setzte sich, Anja Wildgruber (Münchner SC) gegen die erst 13 jährige Agata Cerna (CZE) glatt mit 6:3, 6:3 durch. In derselben Altersklasse bei den Jungs sah man ein rein Bayerisches Duell, in dem Frederic Krusemark (Luitpoldpark München) mit seinem Powertennis gegen Tim Hofmann (TC Neunkirchen Brand) in zwei Sätzen, mit 6:2 6:4, als Sieger hervorging.
Weitere Resultate unter junioropen.de/Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.